Behandlungspflege

Auf Basis einer ärztlichen Verordnung

Neu im Thema Pflege?

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Tätigkeiten

Was bedeutet Behandlungspflege

Die Behandlungspflege umfasst ausschließlich medizinische Leistungen, die auf Basis einer ärztlichen Verordnung  von examinierten Pflegekräften bei einem pflegebedürftigen Patienten im eigenen zu Hause durchgeführt werden.

Finanziell

Wer trägt die Kosten

Die Kosten für die Behandlungspflege übernimmt die Krankenkasse des versicherten Patienten. Als Kostenträger muss sie die medizinisch notwendigen Maßnahmen genehmigen. Dazu prüft ein Mitarbeiter der Krankenkasse, ob diese Maßnahmen dazu dienen, die Krankheit zu heilen, eine Verschlimmerung zu vermeiden oder Krankheitsbeschwerden zu lindern. Die Kosten, die der Pflegebedürftige selbst tragen muss, sind gesetzlich geregelt. Welche Hilfen der Einzelne in Anspruch nehmen kann, wie die Kosten getragen werden, wird jeweils in einem beratenden Gespräch geklärt.

Behandlungspflege

  • Überwachung von Puls, Blutdruck, Temperatur
  • Wundpflege, Verbandswechsel
  • Spritzen i.m. und s.c.
  • Medikamentenüberwachung
  • Einreibung
  • Einläufe und Spülungen
  • Legen und Pflegen von Blasenkathetern
  • Parenterale Ernährung und Sondenkost
  • Blutzuckertest und Diabetesbehandlung
  • Trachealkanülenpflege
  • Absaugen
  • Sauerstoffgabe
  • Infusionsüberwachung
  • Medizinische Inhalation und Atemtherapie
  • Betreuung nach ambulanten Operationen (z.B. Leistenhernien, Kniespiegelung)
  • Krankenbeobachtung
  • Anleitung und Beratung
  • Kompressionsstrümpfe und –verbände